Weibliche Hand hält ein Smartphone in der Hand und tippt mit dem Zeigefinger darauf. Neben dem Smartphone steht ein Laptop auf dem Tisch, davor liegt ein geschlossener Briefumschlag.

03.01.2023

Status Quo: Digitalisierung der Stadtwerke Flensburg

Mit der Strategie „SWFL 21.x: Kurs grün und digital“ richten sich die Stadtwerke Flensburg auf die gewachsenen Herausforderungen des Energiemarktes aus. Ein wesentliches Ziel der Strategie ist die Entwicklung der digitalen Infrastruktur der Wirtschaftsregion Flensburg.

Die Digitalisierung der Stadtwerke Flensburg hat im Jahr 2022 große Fortschritte gemacht. Durch die Gründung des Geschäftsbereichs Digitalisierung und die damit verbundene Zentralisierung der notwendigen IT-Funktionen wurde die Zusammenarbeit aller Geschäftsbereiche auf Augenhöhe gefördert. Dies ist von großer Bedeutung, da die umfassende Digitalisierung des gesamten Unternehmens ein komplexer Prozess ist, der nicht von einem Bereich alleine bewältigt werden kann.

Die Mitarbeitenden des Geschäftsbereichs Digitalisierung haben durch neue Impulse hart daran gearbeitet, die technischen Weichen für die Zukunft zu stellen.

Lars Höfer, Geschäftsbereichsleiter Digitalisierung

Als Grundlage der zukünftigen Systemarchitektur wurde weiterhin damit begonnen, die Prozesse des Unternehmens systematisch aufzunehmen und zu strukturieren. Durch u.a. diese Bemühungen konnten die Durchlaufzeiten der priorisierten internen IT-Prozesse bereits nach wenigen Monaten signifikant verbessert werden. Die Bearbeitungszeit von internen Anforderungen und Fehlern konnten wir also mehr als halbieren, sodass wir die wichtigen Themen stärker in den Fokus rücken können.

Dieser Schritt war rückblickend gesehen sehr wichtig, da das Jahr 2022 insbesondere für den Energiemarkt sehr herausfordernd war. Externe Einflüsse haben die Anforderungen an die Systeme und Prozesse kurzfristig verändert. Trotzdem ist es uns gelungen, die Digitalisierung nachhaltig voranzutreiben und uns den sich ständig ändernden Anforderungen des Marktes anzupassen.

Lars Höfer, Geschäftsbereichsleiter Digitalisierung

Als konkretes Beispiel haben wir nicht zuletzt durch unsere verbesserte Struktur die Dezember-Soforthilfe der Bundesregierung in vergleichbar kurzer Zeit in unseren Systemen umgesetzt und somit dafür gesorgt, dass unsere Kundinnen und Kunden in diesen turbulenten Zeiten finanziell entlastet werden.

Die Erarbeitung einer gemeinsamen Digitalisierungsstrategie der Stadtwerke Flensburg steht kurz vor dem Abschluss. Durch diese im Endergebnis mit allen Geschäftsbereichen abgestimmte Strategie soll ein unternehmensweiter Weg in die Zukunft festgelegt werden, der allen Bereichen des Unternehmens dient und das weitere Wachstum fördert.

Lars Höfer, Geschäftsbereichsleiter Digitalisierung

Es wird ersichtlich, dass die Digitalisierung der Stadtwerke Flensburg nicht nur ein internes Projekt bleibt, sondern auch Auswirkungen auf die Kundinnen und Kunden des Unternehmens hat. Durch den Einsatz von digitalen Tools und Plattformen können beispielsweise Anfragen zukünftig schneller und präziser bearbeitet sowie Services einfacher angeboten werden. Auch die IT-Sicherheit zählt dazu und wurde in 2022 auf den Prüfstand gestellt, um unseren Mitarbeitenden, Geschäftspartnerschaften sowie Kundinnen und Kunden auch in Zukunft eine sichere Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Insgesamt hat sich das Unternehmen im vergangenen Jahr sehr gut entwickelt, aber es gibt immer noch Raum für Verbesserungen. Mit dem eigenen Geschäftsbereich und dem Engagement der Mitarbeitenden kann das Unternehmen weiter wachsen.

Lars Höfer, Geschäftsbereichsleiter Digitalisierung

Das Jahr 2022 war ein wichtiger Meilenstein in diesem Prozess und es bleibt abzuwarten, welche Herausforderungen und Chancen die Zukunft bringen wird.

TYPO3\CMS\Extbase\Domain\Model\FileReference:2250 Über den Autoren

Lars Höfer

Geschäftsbereichsleiter Digitalisierung

Mail schreiben