06.01.2021

Stadtwerke Flensburg fördern Flensburger Kunst- und Kulturszene mit 5 x 1.000 Euro – Sonderpreis für Katzenmalerin

Für diese Unterstützung konnten sich Bewerber aus dem lokalen Kulturbereich bei den Stadtwerken Flensburg bewerben. Die Bewerbungen hatten die Stadtwerke auf ihre Homepage gestellt. Per Online-Abstimmung konnten die Flensburger*innen entscheiden, an wen das Geld gespendet wird.

Insgesamt haben sich zwölf Flensburger Kulturschaffende und Kultureinrichtungen, die wegen der Corona-Krise geschlossen sind oder die nicht auftreten können, für diese Unterstützung beworben.

Über die Feiertage nutzten zahlreiche Flensburger*innen die Möglichkeit, ihre Stimme für ihren Favoriten abzugeben und ihn so zu unterstützen.

Eyleen John aus der Unternehmenskommunikation, die das Projekt initiiert hat, freut sich über das große Interesse: „Ich freue mich sehr, dass so viele Menschen bei unserer Aktion mitgemacht und ihren Künstler auf unserer Homepage unterstützt haben. Insgesamt haben 3.212 Flensburger*innen ihre Stimme abgegeben und so die Gewinner bestimmt.“

Insgesamt haben die fünf Gewinner fast 80 % aller abgegebenen Stimmen auf sich vereint, so dass sich im Endeffekt folgendes, eindeutiges Ergebnis ergab:

Platz 1 geht mit 661 Stimmen an die „Music Box Education“. Eine musikpädagogische Einrichtung, die mit Spenden Kinderkonzerte organisieren möchte, die sich an Kinder unterschiedlicher Altersklassen richten und sie zum Mitmachen animieren.

Platz 2 belegt mit 515 Stimmen der 27-jährige Leon Mancilla. Er ist gebürtiger Flensburger, seit sechs Jahren selbstständiger Musiker und lebt neben Tätigkeiten als Studiosänger & Sprecher hauptsächlich von Live-Konzerten seiner Band "Salamanda" und von seiner Tätigkeit als Chorleiter des Chors "PopChor Mancilla".

Platz 3 mit 482 Stimmen gewinnt Bosse Hill. Er ist ein Flensburger Singer/Songwriter, Musiklehrer und Festival-Veranstalter. Er möchte nach einer Krankheit wieder mit viel Energie und musikalischer Leidenschaft kreativ für die Stadt und seine Mitmenschen da sein.

Platz 4 geht an Lukas Haak, genannt Luki, 24 Jahr alt, der sich in unterschiedlichen Kulturprojekten engagiert. Er hat u. a. Flensburgs erste Drag-show veranstaltet und sein aktuelles, surrealistisches Projekt ist „Femmage sur Realiste“.

Platz 5 wird vergeben an die Broschmann & Finke Theater Company. Das 2010 gegründete freie Theater kommt ohne öffentliche Förderung aus. Außergewöhnliche Schauspiel-, Comedy- und Musicalproduktionen werden auf die Harrisleer-Bühne gebracht. Dabei gibt‘s nicht nur Konventionelles, sondern stets neue Produktionen, die immer eine gewisse Einzigartigkeit darstellen. Die Leitung liegt in den Händen von Dirk Magnussen und Michael Wempner.

Peer Holdensen, verantwortlich für das Sponsoring bei den Stadtwerken, hat außerdem einen Sonderpreis von weiteren 1.000 Euro vergeben: „Es freut uns sehr, dass auch die bekannt unbekannte „Katzenmalerin“ mit ihrer Street Art mitgemacht hat, die seit geraumer Zeit Flensburgs Fassaden verschönert. Die bekannteste künstlerische Arbeit ist die „Galerie der Miezen“ in der Norderstraße. Mittlerweile tummeln sich dort 18 Katzen in den verschiedensten Ecken und Nischen. Im St. Jürgen Viertel finden sich weitere Motive. Peer Holdensen weiter: “Wir finden die Katzen sind eine tolle Bereicherung für Flensburg und eine super Idee. Ich bin mal gespannt, wie das mit der Spenden-Übergabe läuft, denn die „Katzenmalerin“ hat wie gewohnt anonym teilgenommen.“

Unabhängig vom Ausgang der Abstimmung möchten sich die Stadtwerke bei allen Künstler*innen bedanken, die mit viel Arbeit und Engagement mitgemacht und ihre Projekte eingereicht haben. Auch bei allen, die ihrem Künstler ihre Stimme gegeben haben, möchten die Stadtwerke sich sehr bedanken.

Auflösung der Abstimmung zum Thema Kultursponsoring.