12.02.2021

Stadtwerke Flensburg überfliegen erstmals Fernwärmenetz mit Drohne

Ab nächster Woche wird der Flensburger Energieversorger zum ersten Mal eine Drohne einsetzen, um den Zustand seines Fernwärmenetzes zu überprüfen.

Der genaue Termin kann nicht allzu lange im Voraus festgelegt werden, da das Wetter mitspielen muss, um verwertbare Ergebnisse zu erhalten. Die Temperaturen, die Höhe der Schneedecke und die Windstärke-müssen schon passen und die sind im Moment ja eher schwer vorherzusagen. Ab Anfang nächster Woche, also ab 15. Februar, könnte es aber losgehen.

Die Drohne der Firma Smart Inspection GmbH aus Wien steht dann bereit und wird in 50 bis 100 m Höhe die Straßen in den Stadteilen Fruerlund und Tarup überfliegen. Ziel ist, den Zustand des Fernwärmenetzes zu überprüfen und Schäden zu identifizieren bevor es zu Ausfällen kommt. In der Drohne fliegt eine Wärmebildkamera mit, die Temperaturunterschiede auf den Straßenoberflächen zeigen kann. Ist es an einer Stelle deutlich wärmer als in benachbarten Bereich, könnte dies auf eine Undichtigkeit in einer Fernwärmeleitung hindeuten, die repariert werden muss. Die vorausschauende Reparatur dient zum einen dem Erhalt der hohen Versorgungssicherheit und zum anderen fließt weniger heißes Wasser ungenutzt in das Erdreich.

Da die Temperatur des Fernwärmewassers im Winter aus nachvollziehbaren Gründen höher ist als im Sommer, ist der Winter die optimale Jahreszeit, um Überprüfungen mit Thermobildkameras durchzuführen. Denn diese Kameras arbeiten besonders gut, wenn die Temperarturunterschiede hoch sind.

Vadim Korogodski, Abteilungsleiter bei den Stadtwerken für das Fernwärmenetz ist gespannt auf die Ergebnisse: „Wir nutzen ja schon seit längerem ungefähr alle vier - fünf Jahre Flugzeuge, um unsere Fernwärmeleitungen großflächig per Thermografie zu überprüfen. Für kleinere Überprüfungen haben wir einen PKW, der mit einer Thermobildkamera ausgerüstet ist. Die Drohne, die wir jetzt zum ersten Mal einsetzen, liegt vom Einsatzbereich irgendwo dazwischen und könnte eine gute Ergänzung zu unseren anderen Überprüfungsverfahren sein. Ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse. Sind diese gut verwertbar, kann ich mir gut vorstellen, dass wir Drohnen regelmäßig einsetzen, um unser Fernwärmenetz kontinuierlich zu optimieren.