Energie direkt von der Küste

Pressemeldung

Detailansicht

Größter Fernwärmekunde der Stadtwerke Flensburg verlängert Liefervertrag

Ende Mai hat die dänische Gemeinde Padborg als größter Fernwärmekunde der Stadtwerke Flensburg ihren Liefervertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Bereits seit 1983, also seit fast 40 Jahren, beliefert der Flensburger Energieversorger die dänische Grenzgemeinde mit umweltfreundlicher Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung.

Die langjährige Partnerschaft hat sich bewährt und wird von beiden Seiten als Bereicherung angesehen. Heute versorgt Padborg rund 2.000 Haushalte mit der Flensburger Wärme.

Mit einer jährlichen Abnahme von ca. 30.000 Megawattstunden (MWh) (zum Vergleich: eine Wohnung benötigt 7 - 10 MWh/Jahr) ist Padborg Fjernvarme der größte Fernwärme-Einzelkunde der Stadtwerke Flensburg.

Der Anschlusswert des Vertrages wurde leicht von 10,5 auf 11 MW erhöht. In den nächsten Jahren ist eine Steigerung des Absatzes zu erwarten. Denn Padborg Fjernvarme plant sein Fernwärmenetz mittelfristig auszubauen, um so auch die dänische Gemeinde Kruså anzuschließen.

Die Entfernung vom Flensburger Heizkraftwerk nach Padborg beträgt etwa 10 Kilometer. Ab der deutsch-dänischen Grenze gehört das Fernwärme-Netz dem Padborger Energieversorger. Dessen Vorsitzender Jan Riber Jakobsen, der zur Vertragsunterzeichnung bei den Stadtwerken war, ist zufrieden mit der jahrzehntelangen guten Zusammenarbeit.

Dieses grenzübergreifende Modell ist in Europa wohl einmalig und aufgrund der reibungslosen Zusammenarbeit ein gutes Vorbild für eine Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg.

Dr. Dirk Wernicke, Geschäftsführer der Stadtwerke Flensburg, ist sicher, dass das auch in Zukunft so bleibt: „Ich freue mich sehr über diese Vertragsverlängerung und denke, dass wir auch nach Auslauf dieses Vertrags ein guter Partner für Padborg Fjernvarme bleiben werden. Gerade im Hinblick auf unser Engagement für die Energiewende bewegen wir uns in die richtige Richtung, die auch unsere dänischen Kunden wünschen. Mit der Investition von mehr als 200 Millionen Euro in Kessel 12 und 13 senken wir unsere CO2-Emissionen bei gleicher Erzeugungsmenge um 40 %. Das Anfang des Jahres präsentierte Klima-Navi des Kieler Energieministeriums und des Netzbetreibers Hansenetz bestätigt den Erfolg. Seit 1990 sind die CO2-Emissionen in Flensburg um 38,5 % zurückgegangen. Das ist Bestwert in Schleswig-Holstein. Und mit einem Pro-Kopf-Wert von 5,5 kg CO2 pro Person und Jahr sind wir die Stadt mit dem niedrigsten Wert in ganz Schleswig-Holstein. Dazu haben wir als Stadtwerke ganz wesentlich beigetragen. Darauf ruhen wir uns aber nicht aus, sondern werden die nächsten Schritte zur Dekarbonisierung unserer Energieerzeugung, also dem letztendlichen Verzicht auf fossile Brennstoffe, gehen. Das ist auch Bestandteil unserer Strategie-Evaluierung.“

Kraftwerk

Feedback