Energie direkt von der Küste

Projekt Kessel 13

Modernisierung des Flensburger Heizkraftwerks geht weiter:
Bau einer weiteren erdgasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK).

Nach Inbetriebnahme der Anlage „Kessel 12“ im Jahr 2016 geht die Modernisierung des hochmodernen Flensburger Kraftwerksparks mit dem Bau von „Kessel 13“ weiter: Die Anlage soll im Jahr 2022 in Betrieb gehen und zwei weitere Kohlekessel vorzeitig ersetzen. Diese dürften aus technischer Sicht noch bis zu zehn Jahre weiter betrieben werden, gehen aber kurz nach der Inbetriebnahme von Kessel 13 in den vorzeitigen Ruhestand. Der „Kessel 13“ wird die CO2-Emissionen bei gleicher Erzeugungsmenge um 40 % senken und die Stadtwerke in die Lage versetzen, jährlich bis zu 120.000 t CO2 einsparen zu können. Kosten für dieses Vorhaben: rund 70 Millionen Euro.

Damit gehen die Stadtwerke Flensburg den nächsten bedeutenden Schritt zur signifikanten Reduzierung der CO2-Emissonen mit dem Ziel einer CO2-neutralen Energieerzeugung. Bereits mit dem Projekt „Kessel 12“ leiteten die Stadtwerke Flensburg den Kohleausstieg ein. Mit dem Bau von „Kessel 13“ setzen sie diesen Weg konsequent fort. 

Kessel 12 mit einem Wirkungsgrad von über 90 %

Die Details der neuen Erdgasanlage zeigen den technischen Fortschritt: Mit einer Fernwärmeleistung von 70 Megawatt wird der „Kessel 13“ einen Wirkungsgrad von über 90 % erreichen. Das liegt noch einmal rund 10 % über den alten Kohlekesseln. Moderne Gaskraftwerke anderer Stromerzeuger, die nur Strom produzieren, weisen zum Beispiel Wirkungsgrade von maximal 60 % auf. Durch die gemeinsame Produktion von Strom und Fernwärme wird der Brennstoff in Flensburg extrem gut ausgenutzt und die Stadtwerke können die hohe Effizienz ihres Kraftwerkes noch einmal deutlich steigern. 

Vier von fünf Kohlekesseln in nur sechs Jahren stillgelegt

Insgesamt gesehen werden mit dem Bau von „Kessel 12“ und „13“ vier von fünf Kohlekesseln in nur sechs Jahren stillgelegt. Der letzte dann verbleibende Kohlekessel wird wenige Jahre später in den Ruhestand gehen können. So werden die Stadtwerke Flensburg deutlich früher als von der Bundesregierung geplant, den Kohleausstieg weit vor 2038 umsetzen.

Mit ihren beiden erdgasbetriebenen Anlagen „K 12“ und „K 13“ decken die Stadtwerke  dieFlensburger Fernwärmeversorgung dann mit bis zu 80 % durch Erdgas ab. Erdgas emittiert deutlich weniger CO2 als Kohle und kann somit zur Erreichung der Flensburger Klimaschutzziele beitragen.

 

 

Kick-Off im Februar 2019

Feedback