Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Klicken Sie hier für eine Anleitung, wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Projekt Kessel 12

Modernisierung Heizkraftwerk Flensburg

Rund 128 Millionen Euro investierten die Stadtwerke Flensburg im Rahmen ihres Großprojekts "Kessel 12" in die Modernisierung und Erneuerung ihrer Erzeugungsanlagen. Kernstück des Projekts war die Errichtung einer Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD-Anlage) in Kraft-Wärme-Kopplung, die am 21.04.2016 in Betrieb genommen wurde.

Durch die kombinierte Produktion von Strom und Fernwärme erreicht die neue Anlage einen Gesamtwirkungsgrad von 92 Prozent. Die Anlage ersetzt zwei ältere kohlenstaubbefeuerte Kesselanlagen und ist eine wichtige Komponente auf dem Weg zu dem bis zum Jahr 2050 angestrebten CO2-neutralen Kraftwerksbetrieb in Flensburg. Gegenüber der bisherigen Kohlenstaubbefeuerung reduziert sie die klimaschädlichen CO2-Emissionen um 40 Prozent bei gleicher Energieproduktion. Die Umstellung von Kohle- auf Erdgasbetrieb erlaubt zudem einen schnellen, flexiblen Anlageneinsatz. Dadurch wird ein Einspringen zum Ausgleich kurzfristiger Stromproduktionslücken auf dem durch stark schwankende Wind- und Solarstrom-Erzeugungsanteile geprägten Regelenergiemarkt möglich. Neben dem Bau der GuD-Anlage umfasste das Projekt „Kessel 12“ weitere wegweisende Teilprojekte:

  • den Bau einer 12 Kilometer langen Erdgasleitung
  • die Umrüstung eines mit Schweröl betriebenen Kessels auf Leichtöl- und Erdgasbetrieb 
  • die Umrüstung und Automatisierung eines Reserveheizwerks 
  • Prozessoptimierungen in der Betriebsweise des Flensburger Heizkraftwerks 

 

Das Kraftwerk wird jetzt von einer zentralen Leitwarte aus gefahren, während dies früher von drei einzelnen Warten aus erfolgte.