Newsletter

Unternehmensbereiche
Home
Unternehmen
Presse
Pressemeldungen

Foto vor der Halle Elektrodenheizkessel. Von links nach rechts: Maik Render, Geschäftsführer, Dirk Roschek, Geschäftsbereichsleiter Erzeugung, Claus Hartmann, Projektleiter Elektrodenheizkessel alle Stadtwerke Flensburg GmbH

Halle für Flensburgs "Stromheizung" termingerecht fertig - Stadtwerke Flensburg feiern Richtfest

09.03.12 | Flensburg. Heute am 8. März 2012 fand auf dem Gelände des Heizkraftwerkes der Stadtwerke Flensburg das Richtfest für die Halle des neuen Elektrodenheizkessels statt. Der Kessel selbst soll wie ein großer Boiler Wärme für das Flensburger Fernwärmenetz produzieren - allerdings aus Strom. Und zwar immer dann wenn Strom günstig an der Börse eingekauft werden kann oder das Stromnetz bei einem Überangebot an Strom entlastet werden muss.

Denn auch Strom folgt dem Gesetz von Angebot und Nachfrage. Wenn viel Strom produziert wird, ist er besonders günstig an der Börse zu haben. Dieser Fall tritt oftmals ein, wenn viel Wind weht und die Sonne scheint. Dann wird viel Windstrom und Solarstrom produziert. Da deren Produktion bzw. das Angebot sich aber nicht an der Stromnachfrage orientiert, kann es vorkommen, dass sich zu viel Strom auf dem Markt befindet, der unbedingt abgenommen werden muss. Wird dieser dennoch in das Netz eingespeist, kann es aufgrund von Überlastung der Stromnetze Probleme im gesamten deutschen Stromnetz geben. Wird dieser Strom nicht eingespeist, wurde er umsonst produziert.
Durch das erhöhte Angebot werden an der Strombörse im Extremfall sogar negative Strompreise aufgerufen, d.h. der Stromeinkäufer erhält Geld, wenn er den Strom abnimmt. Das war im Jahr 2011 bei deutlich über 100 Stunden der Fall.

Dazu Claus Hartmann, Projektleiter bei den Stadtwerken Flensburg: "Das Problem des Stromüberangebots tritt auch deswegen auf, weil kaum praxisnahe Lösungen für die Speicherung existieren. Der Strom sollte aber abgenommen werden, wenn er produziert wird. Hier wollen wir mit unserem Elektrodenheizkessel ansetzen. Wir wollen Strom günstig an der Börse kaufen, damit Wasser im Kessel erhitzen und dieses heiße Wasser in das Flensburger Fernwärmenetz einspeisen. Hierdurch werden effektiv CO2-Emissionen eingespart, da für diese Wärme keine Steinkohle und keine Ersatzbrennstoffe verbrannt werden müssen."

An extrem warmen Sommertagen könnte der sonst notwendige Kohlekessel im Kraftwerk sogar ganz abgestellt werden, nur der Elektrodenheizkessel würde dann für die Wärme im Fernwärmenetz sorgen.
Ab einem Strompreis von unter 10 Euro pro Megawattstunde (MWh) rechnet sich das. "Normalerweise" liegt der Börsenpreis für Strom bei rund 50 Euro/MWh. Neben dem planmäßigen Einsatz an der Börse soll der Elektrodenheizkessel auch das Stromübertragungsnetz entlasten, indem er Strom aus kurzfristigen Lastschwankungen abnimmt.
Im Sommer 2012 soll der Kessel seine Arbeit aufnehmen und Flensburg erstmals mit Fernwärme versorgen. Dafür investieren die Stadtwerke 2 Millionen Euro. Der neue Kessel verfügt über eine Leistung von 30 Megawatt. Das entspricht in etwa 8% der gesamten Leistung des Flensburger Kraftwerks.

Stadtwerke-Geschäftsführer Maik Render sieht den neuen Kessel als einen Baustein für die Modernisierung des Heizkraftwerks: "Um die Stadtwerke Flensburg für die Zukunft richtig aufzustellen, müssen wir unsere Erzeugungsanlagen weiter modernisieren. So werden wir im Rahmen des Kessel 12 Projektes eine komplett neue Gas- und Dampfturbinenanlage errichten, die zwei unserer sechs Kessel ersetzen wird. Außerdem werden wir die Mess- und Steuerungstechnik an den aktuellen Stand der Technik anpassen, die Schaltwarten zentralisieren und unser Reserveheizwerk in Flensburg-Engelsby umbauen."


Ansprechpartner Stadtwerke Flensburg GmbH:

Regionale, Flensburger Medien:
Peer Holdensen, Unternehmenssprecher
Telefon: 0461 487-1365    Telefax: 0461 487- 2365
E-Mail: peer.holdensen@stadtwerke-flensburg.de
Internet: www.stadtwerke-flensburg.de

Überregionale Medien:
Joachim Polzin
Kommunikation und Energiepolitik, Pressesprecher
Tel.: 0461 487-3037    Fax: 0461 487-2337
Mobil: 0170 5612432
E-Mail: joachim.polzin@stadtwerke-flensburg.de
Internet: www.stadtwerke-flensburg.de

zurück

 

Darauf sind wir stolz

Die Stadtwerke Flensburg wurden mehrfach ausgezeichnet!

zu den Auszeichnungen


Kunden werben Kunden

Überzeugen Sie Freunde und Verwandte von den günstigen Stadtwerke-Produkten und erhalten Sie 20 Euro eXtra!

mehr Informationen